SAP Analytics Cloud

Das Thema »Cloud« ist in den vergangenen Jahren immer mehr in den Vordergrund gerückt. Die Gründe dafür sind vielseitig: Fachabteilungen bevorzugen kostengünstige und intuitive Anwendungen, die einfach in der Bedienung sind und keine große Beteiligung von externen IT-Organisationen benötigen.

IT-Abteilungen wiederum präferieren Cloud-Lösungen, da diese von den Betreibern mit geringem bis keinem Implementierungs- und Wartungsaufwand zur Verfügung gestellt werden.

SAP Analytics Cloud

SAP Analytics Cloud
  • Julia Kraus, Andreas Kerner
  • Herausgeber: Espresso Tutorials
  • Auflage Nr. 1 (28.03.2018)
  • Taschenbuch: 260 Seiten

Ein Merkmal von Cloud-Lösungen ist der schnelle Innovationszyklus. Bei SAP Analytics Cloud beträgt dieser derzeit zwei Wochen. Dies bedeutet, dass die Software kontinuierlich erweitert, angepasst und anschließend direkt in den Kundensystemen zur Verfügung gestellt wird. Damit sind auch die hier beschriebenen Funktionen einer fortlaufenden Entwicklung unterworfen, sodass sich zukünftige leichte Abweichungen nicht vermeiden lassen.

Das Buch richtet sich an Fachabteilungen, Business Intellgience-Berater und -Entwickler, deren Aufgabe die Konzeptionierung und Realisierung von Geschäftsberichten und Planungsprozessen ist. Wir möchten Ihnen dabei helfen, schnellstmöglich und mit geringem Aufwand Ihre Geschäftslogiken abzubilden und die Unternehmensdaten zu analysieren.

Überblick SAP Analytics Cloud

Welche Komponenten beinhaltet SAP Analytics Cloud? Wie hängen diese zusammen, und wie sieht der End-to-End-Prozess – von der Datenbeschaffung bis hin zur Datenvisualisierung – beim Erstellen einer SAP-Analytics-Cloud-Lösung aus? All diese Fragen möchten wir Ihnen in diesem Kapitel beantworten.

Einführung

SAP Analytics Cloud ist eine webbasierte Anwendung, die sich über einen Browser aufrufen lässt. Zum Testen können Sie unter der folgenden URL eine kostenlose 30-Tage-Testversion nutzen: https://www.sapanalytics.cloud. Diese enthält jedoch im Vergleich zur erworbenen Vollversion eingeschränkte Funktionalitäten (z.B. keine Möglichkeit zur Erstellung von Digital Boardrooms, vgl. Kapitel 7).

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Start your free 30-day trial (siehe Abbildung 2.1).

2.   Registrieren Sie sich mit einer gültigen E-Mail-Adresse. Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail mit weiteren Schritten, um die Testversion zu aktivieren.

3.   Klicken Sie in der E-Mail auf die Schaltfläche Activate Account. Es öffnet sich eine Webseite zu den Benutzerdaten.

4.   Vergeben Sie ein Passwort, und bestätigen Sie die Aktivierung mit Save.

Nach dem Speichern werden Sie zu Ihrer persönlichen Testversion weitergeleitet. Diese URL ist 30 Tage gültig. Sie finden sie auch in der Bestätigungs-E-Mail.

SAP Analytics Cloud - Testversion
Abbildung 2.1: SAP Analytics Cloud, Testversion

Die Startseite von SAP Analytics Cloud unterteilt sich in eine Hauptmenüleiste , einen Begrüßungstext und die Bereiche Erste Schritte , Letzte Storys sowie andere Kacheln (siehe Abbildung 2.2).

Sofern Sie mit dem Produkt zufrieden sind, können Sie diese Testversion mit einem Klick in der Hauptmenüleiste auf die Schaltfläche Jetzt kaufen erwerben.

SAP Analytics Cloud - Startseite
Abbildung 2.2: Startseite

Bevor wir uns ab Abschnitt 2.4 näher mit den verschiedenen Funktionsbereichen der Startseite befassen, möchten wir Ihnen die Architektur sowie die Rollen- und Benutzerverwaltung erläutern.

Architektur

In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen die Architektur von SAP Analytics Cloud und gehen auf die einzelnen Funktionsbereiche ein, damit Sie sich einen ersten Überblick verschaffen können. In Abbildung 2.3 sehen Sie einen möglichen Ablauf von der Datenbeschaffung bis zur Datenvisualisierung in einem Digital Boardroom.

SAP Analytics Cloud - Architektur
Abbildung 2.3: Erstellung einer SAP-Analytics-Cloud-Lösung
  • Für die Datenbeschaffung stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung: Entweder eine Live-Daten-Verbindung, eine Datenimportverbindung oder ein einfacher Datei-Upload. Die Live-Daten-Verbindung erlaubt eine direkte Anbindung an SAP-Systeme und -Universen. Dabei wird auf Live-Daten direkt zugegriffen. Bei einer Datenimportverbindung werden diese zunächst in die SAP Analytics Cloud kopiert und nur nach Bedarf aktualisiert.
  • Nach einer Datenbeschaffung können Sie im sogenannten SAP Analytics Cloud Modeler Ihre Daten aufbereiten, pflegen und neue Modelle erstellen. Möchten Sie Planungsprozesse integrieren, so können Sie auch Modelle vom Typ »Planung« erstellen. Hier bietet SAP Analytics Cloud viele vordefinierte Funktionen an, die Ihren Planungsprozess unterstützen und vereinfachen.
  • Sind die Daten in Modellen aufbereitet, können sie in Storys visualisiert und analysiert werden. Eine Story ist eine Art Präsentation und dient dazu, Daten in analytischen Komponenten abzubilden.
  • Auf der Grundlage von Storys kann zusätzlich ein SAP Digital Boardroom aufgebaut werden, der eine Story um interaktive Funktionen in Echtzeit erweitert. Das Ziel davon ist u.a., statische Präsentationen durch interaktive und flexible Analysen zu ersetzen. Beide Präsentationsvarianten lassen sich auf mobilen Endgeräten anzeigen.

Eine weitere wichtige Funktion ist die Zusammenarbeit (Kollaboration) mit anderen Personen. Dies wird durch Diskussionen oder Kommentare ermöglicht. Sie können andere Teilnehmer zu Diskussionen einladen und somit die Zusammenarbeit in Teams optimieren.

Datenanbindung

Möchten Sie Live-Daten-Verbindungen anlegen (siehe Abbildung 2.4), so stehen Ihnen – abhängig vom Quellsystem – unterschiedliche Verbindungstypen zur Verfügung:

  • Path,
  • Direct (Direktverbindung),
  • Cloud.

Der Typ »Path« setzt einen Reverse-Proxy-Server voraus. Dazu können entweder SAP Web Dispatcher oder Apache HTTP eingesetzt werden. SAP-S/4HANA-Systeme werden je nach Variante (SAP S/4HANA oder SAP S/4HANA Cloud) über eine Direkt-, eine Path- oder eine Cloud-Verbindung an SAP Analytics Cloud angeschlossen.

SAP Analytics Cloud - Datenanbindung
Abbildung 2.4: SAP Analytics Cloud – Live-Datenanbindungen

Bei einer Datenimportverbindung werden die Daten aus einem Quellsystem in SAP Analytics Cloud einmalig kopiert und nachträglich nach Bedarf aktualisiert. Folgende Grenzwerte sollten beim Datenimport nicht überschritten werden (siehe https://help.sap.com):

  • 100 Spalten, 800.000 Zeilen,
  • 250.000 Dimensionselemente bei Planungsmodellen,
  • 150.000 Dimensionselemente mit Attributen oder in der Hierarchie,
  • 1.000 für die Hierarchietiefe,
  • 200.000 Dimensionselemente mit geografischen Daten.
SAP Analytics Cloud - Datenimport
Abbildung 2.5: SAP Analytics Cloud – Datenimportverbindungen

Je nach Datenquelle wird für den Datenimport aus On-Premise-Systemen die Installation eines SAP Cloud Platform (SAPCP) Cloud Connectors vorausgesetzt (siehe Abbildung 2.5). Ein Cloud Connector ist eine Software-Komponente, die als Verbindung zwischen On-Demand-Anwendungen auf der SAPCP und On-Premise-Systemen dient. Für einen Datenimport aus den Systemen SAP BPC MS, SAP BW, SAP ERP, SAP Universum oder SQL wird zusätzlich die Installation eines SAP Analytics Cloud Agents benötigt

Datenmodellierung

Ein Datenmodell bildet die Geschäftsdaten und -logik eines Unternehmens ab. In SAP Analytics Cloud können Sie Modelle auf unterschiedliche Weise aufbauen: Klicken Sie dazu im Hauptmenü ) (vgl. Abbildung 2.2) auf Anlegen • Modell. Es öffnet sich eine neue Sicht, um ein Modell zu erstellen (siehe Abbildung 2.6):

SAP Analytics Cloud - Modell anlegen
Abbildung 2.6: Modell anlegen

Beginnen Sie mit einem leeren Modell , um unbefüllte Analyse- oder Planungsmodelle aufzubauen. Zum Importieren von XLSX-, CSV- oder TXT-Dateien vom lokalen System klicken Sie auf Importieren einer Datei von Ihrem Rechner . Für die Erstellung eines Modells auf Basis einer Datenquelle nutzen Sie Datenquelle verwenden und auf der Grundlage von Google Drive oder Salesforce klicken Sie auf Daten aus einer App abrufen .

Haben Sie sich für eine der Möglichkeiten entschieden, öffnet sich im nächsten Schritt der Modeler. Hier können Sie u.a. Daten für eine Analyse vorbereiten, exportieren oder importieren sowie Hierarchien oder Formeln (siehe Abbildung 2.7) erstellen.

SAP Analytics Cloud - Formeln / Modeler
Abbildung 2.7: Neue Formeln im Modeler anlegen

Mithilfe von Hierarchien werden die Daten strukturiert und anderen Elementen über- oder untergeordnet. Formeln werden verwendet, um innerhalb eines Modells globale Berechnungen durchzuführen, die später in Storys zur Verfügung stehen. Klicken Sie in die Formelzeile, um neue Berechnungen einzugeben, und betätigen Sie die Tasten „Strg“ + „Leertaste“, um Formelvorschläge in einer Liste zu bekommen. Später können Sie auch neue Formeln innerhalb einer Story erstellen.

Storys

Storys sind der Hauptbestandteil von SAP Analytics Cloud. Sie werden verwendet, um Daten zu analysieren, Prognosen zu erstellen und in Gruppen zusammenzuarbeiten. Eine Story kann in zwei Sichten dargestellt werden: Seitensicht und Datensicht (siehe Abbildung 2.8):

  • In der Seitensicht können Sie interaktive Dashboards entwerfen und verschiedene grafische Elemente als Kacheln hinzufügen.
  • Die Datensicht hilft Ihnen, die Daten in Echtzeit zu analysieren sowie Dimensionen und Kennzahlen dynamisch hinzuzufügen und die Daten zu filtern.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Datensicht , um innerhalb einer Story zwischen beiden Sichten hin- und herzuwechseln.

SAP Analytics Cloud - Story
Abbildung 2.8: Seiten- und Datensicht einer Story
SAP Digital Boardroom

SAP Digital Boardroom baut auf Storys auf, und es wird empfohlen, hierfür Story-Seiten vom Typ Flexibel zu erstellen (siehe Abschnitt 5.2.2). Flexible Seiten passen sich der Bildschirmgröße dynamisch an und können somit sowohl auf großen Bildschirmen als auch auf mobilen Endgeräten dargestellt werden.

Mobile Nutzung

Ihre Storys lassen sich auch auf mobilen Endgeräten darstellen. Dafür wird eine App benötigt, die über den App-Store heruntergeladen werden kann. Es werden die Geräte iPhone und iPad unterstützt.

SAP Analytics Cloud - Story, Gerätevorschau
Abbildung 2.9: Story, Gerätevorschau-Modus

Bei der mobilen Anwendung wird vorausgesetzt, dass die Story auf Basis von flexiblen Seiten angelegt wurde. Sie können den Gerätevorschau-Modus nutzen, um zu prüfen, wie Ihre Story auf einem mobilen Endgerät aussehen wird (siehe Abbildung 2.9). Klicken Sie dafür in der Story im Menüabschnitt Format auf das Symbol Gerätevorschau, und wählen Sie das Gerät sowie die Größe .

 Planung

Wie bereits im ersten Abschnitt des Kapitels erwähnt, lassen sich Modelle in Analyse- und Planungsmodelle unterscheiden. Der Modelltyp wird beim Anlegen eines Modells bestimmt.Im Gegensatz zu einem Analysemodell erscheint in den Registerkarten eines Planungsmodells eine vorkonfigurierte Funktion Zeit und Kategorien. Diese ermöglicht Ihnen das Planen von u.a. Budget- und Prognosedaten.

Auf Basis von Planungsmodellen können Werttreiberbäume erzeugt werden. Damit lassen sich Einflussfaktoren, sogenannte Werttreiber, auf Kennzahlen modellieren. Ein Werttreiberbaum wiederum dient als Basis für unterschiedliche Berechnungen; er setzt sich aus verschiedenen Knoten zusammen, die Daten aus einem Modell beziehen. Zum Anlegen klicken Sie im Hauptmenü auf Anlegen • Prozess  • Wertefaktorenbäume.

Ist ein Werttreiberbaum fertig erstellt, so kann er anschließend in eine Story integriert werden

Collaboration

AP Analytics Cloud ermöglicht Ihnen, über Kommentarfunktionen in Storys und Diskussionen mit anderen Personen zusammenzuarbeiten. Neue Diskussionen werden in der Hauptsymbolleiste (siehe Abbildung 2.11) über die Schaltfläche Collaboration angelegt.

SAP Analytics Cloud - Hauptsymbolleiste
Abbildung 2.11: Hauptsymbolleiste

Hier können Sie weitere Personen zur Diskussion einladen (siehe Abbildung 2.12) und alle Diskussionen sehen, an denen Sie selbst teilnehmen.

Rollen und Benutzer

Nachdem Sie einen Überblick über die einzelnen Funktionsbereiche von SAP Analytics Cloud bekommen haben, möchten wir Ihnen die Konfiguration von Rollen und Benutzern erläutern. In SAP Analytics Cloud wird zwischen Anwendungs- und Analyseberechtigungen unterschieden: Einerseits kann dem Benutzer Zugriff auf die Anwendungsebene gewährt werden (z.B. Erstellen neuer Dashboards, Durchführen von Planungsaktivitäten).

Andererseits können Anwender zusätzlich auf das Datenmodell berechtigt werden, das einem Dashboard zugrunde liegt. In diesem Abschnitt beschreiben wir Ihnen die generelle Rollen- und Benutzerverwaltung. Auf die Modellsicherheit gehen wir in Kapitel 4 im Detail ein.

Rollenverwaltung

SAP Analytics Cloud wird standardmäßig mit verschiedenen Anwendungsrollen ausgeliefert, die den Endanwendern direkt zugeordnet werden können und sie auf die Funktionen der SAP Analytics Cloud berechtigen. In Tabelle 2.1 sehen Sie eine Übersicht der zur Verfügung stehenden Rollen, absteigend nach ihrem Funktionsumfang:

SAP Analytics Cloud - Rollenverwaltung
Tabelle 2.1: Standard-Anwenderrollen für SAP Analytics Cloud

SAP Analytics Cloud
  • Anfänger
  • Fortgeschrittene
  • Experte
4

Das erwartet Sie:

SAP Analytics CloudSeiten: 260 – Sprache: de

Lernen Sie die die Aspekte der Datenbeschaffung und Systemanbindung kennen.

  • Erstellung und Verwaltung von Analyse- und Planungsmodellen
  • Datenvisualisierung in einem Digital Boardroom
  • Live-Daten-Integration in Geschäftssysteme